Bergtour auf den Grießkogel

Bergtour auf den Grießkogel hoch über den Hochgebirgsstauseen Kaprun im Nationalpark Hohe Tauern.

Bergtour auf den Grießkogel © Mairitsch

Die Tour auf den Grießkogel ist unserer Ansicht nach die vielseitigste Tour, die unser Almgebiet zu bieten hat. Besonders ambitionierte Bergsteiger und erfahrende Wanderer können bis zum Großen Grieskogel steigen und setzen den Aufstieg ev. noch bis auf den Hocheiser fort. Familien mit Kindern nehmen oft schon mit dem Kleinen Grießkogel vorlieb. Bis dahin gibt es keinerlei Schwierigkeiten und die konditionellen Ansprüche sind überschaubar - immerhin kann man vom Kleinen Grießkogel schon den Großglockner sehen. Egal, bis wohin Sie aufsteigen, die Aussicht ist atemberaubend. Diese reicht über die Speicherseen, bis hin zu den berühmten Gipfeln der Hohen Tauern und der wilden Gletscherwelt.

Der Weg auf den Kleinen und Großen Grießkogel

Vom Stausee Moserboden folgt der Weg dem Steig Nr. 734 in steilem Wiesengelände in südwestlicher Richtung bis auf ca. 2.500 m. Über den Sedlgrat Kopf auf ca. 2.541 m steigen wir recht einfach auf den kleinen Grießkogel. Wenn Sie sich entscheiden, hier Schluss zu machen, dann haben Sie schon einiges erreicht. Das herrliche Panorama reicht bis zum Großglockner, den Sie sich unbedingt ansehen sollten. Geht die Bergtour noch weiter, dann steigen wir ein paar Meter bergab, bis wir verblocktes Gelände erreichen, das im Frühling oft noch von Firnfeldern durchzogen ist. Ab hier steigen wir den immer steiler werdenden Grat empor, der uns einige knifflige Passagen entgegenwirft. Am Ende den Anstiegs wartet noch eine recht steile Passage, die oft von Firn und Eis durchzogen sein kann. Im Zweifelsfall sind hier Steigeisen anzulegen. Zuerst erreichen wir den Ostgipfel und nun trennt uns nur noch ein kurzer, aber ausgesetzter Grat vom höchsten Punkt der Tour, den Großen Grießkogel auf 3.066 m.

Streckenlänge
8 km
Gehtzeit:
5 h 30 min
HM Aufstieg
1.030 m
Höhenmeter Abstieg
1.030 m
Kondition:
Nicht allzu lang, aber recht steil und schwieriges Gelände
Technik:
Technisch mittel anspruchsvoll, Schwindelfreiheit
Ausgesetzte Stellen:
Ja, Trittsicherheit ist Vorraussetzung
Exposition:
Ost

Wichtig: nicht vergessen

  • Wetterschutzkleidung
  • Warme Wechselkleidung
  • Haube und Handschuhe (auch im Sommer)
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutz für die Haut
  • Ausreichend Proviant und Flüssigkeit
  • Wetterbericht und Prognose
  • ev. Eispickel und Steigeisen
  • Kartenmaterial und Toureninformation
  • Mobiltelefon, Fotoapparat, Feldstecher
  • WICHTIGE INFO: die letzte Bergfahrt mit den Shuttlebussen startet pünktlich um 15:30 Uhr.

Fürthermoar Tipp

Die Tour auf den Grießkogel ist eine wunderschöne Bergwanderung. Bis zum Kleinen Grießkogel werden es auch wenig erfahrende Wanderer und wenig geübte Bergfexe schaffen - besonders Familien mit Kindern schätzen dieses Ausflugsziel sehr. Für den Großen Grießkogel ist schon etwas Know-How und Erfahrung notwendig. Vom Großen Grießkogel kann man auch noch zum Hocheiser weitergehen. Dazu ist jedoch Gletscherausrüstung und -erfahrung notwendig. Der Aufstieg dauert ca. 1h 30 min. Egal wie weit oder wie lang Sie gehen, die Fürthermoar Alm sollte das Zentrum Ihres Tages sein. Reisen Sie doch schon am Tag davor zur Alm an und verbringen Sie die Nacht bei uns. Oder Sie bleiben nach der Bergtour noch zu Gast und übernachten in der Alm. Wenn Sie eine Feier oder einen Firmenausflug planen und bei uns zu Gast sind, so sollten Sie den Grießkogel in jedem Fall besuchen - er ist schließlich unser Hausberg.

 Familie Aberger-Dick freut sich schon jetzt darauf, Sie bald persönlich kennenzulernen.